LINKE. Langenfeld

DIE LINKE hautnah: Offensive des Zuhörens und Organisierens…

Wir wollen einen neuen Aufbruch in der LINKEN und zeigen: DIE LINKE ist die Partei, die sich für die Sorgen der Menschen im Alltag interessiert, die zuhört und Möglichkeiten anbietet, sich

Linke_S1

gemeinsam zu wehren. Um dabei tatsächlich Verbesserungen zu erreichen. Das geht nur, wenn wir uns als Partei, vor Ort bewegen, auf die Menschen zugehen:
Die Offensive des Zuhörens und Organisierens soll ein Beginn und Wieder-Beginn sein. Es ist keine Eintagsfliege und kein kurzfristiger Aktionismus. Die Fäden laufen zusammen in Modellprojekten in sozialen Brennpunkten, in aufsuchender Arbeit in Kampagnen und Wahlkämpfen und in einer stärker auf Verbreiterung und Verankerung angelegten Alltagsarbeit vor Ort.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://dielinke-langenfeld.de/

Langenfeld stellt das neue Mitglied des Landessprecherrates

Am 04.02.2018 auf der Mitglieder und Wahlversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft Weg mit HartzIV NRW wurde Hannelore Weber einstimmig in den Landessprecherrat der LAG gewählt.

weiterlesen

Positionierung der Landesarbeitsgemeinschaft NRW Weg mit Hartz IV zu den Plänen der Bundesagentur für Arbeit, die Barauszahlung von Sozialleistungen in Supermärkte auszulagern.

Hoheitliche Aufgaben zu denen die BA und die Jobcenter durch die Sozialgesetzgebung verpflichtet sind sollen aus „Kostengründen“ an Drittanbieter, in diesem Fall Super- und Drogeriemärkte ausgelagert werden und Geld zu sparen. Die Bundesagentur für Arbeit, kurz BA, und die ihr unterstellten Jobcentern, schichtet jedes Jahr hunderte Millionen Euro aus Mitteln zur „Integration in Arbeit“ in …

weiterlesen

Bei der Bundesagentur noch alle Tassen im Schrank? Bürgerrechte der Betroffenen verteidigen!

Zu den Plänen der Bundesagentur für Arbeit, die Auszahlung von Sozialleistungen an Supermärkte auszulagern, nehmen die Fraktion DIE LINKE im Städteregionstag und die LAG Weg mit Hartz! der Linken in NRW Stellung: Als „unbürokratisch und schnell“ zu helfen wird die Möglichkeit gepriesen, im Supermarkt Sozialleistungen ausgezahlt zu bekommen, statt lediglich die gut 300 Automaten der …

weiterlesen